05223 4925000 | 0151 5996285 (Notfall) post@rechtsanwalt-schiffmann.de

Ihr Fachanwalt

für Arbeitsrecht

in Bünde

ARBEITSRECHT

Benötigen Sie einen erfahrenen Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Bünde oder bundesweit?

Dann vertrauen Sie auf meine Expertise im Arbeitsrecht. Mit Sachverstand und Leidenschaft setzte ich Ihre arbeitsrechtlichen Interessen durch. Vor Gericht sowie außergerichtlich.

Ich helfe Ihnen schnell, kompetent und unnachgiebig bei allen Anliegen im Arbeitsrecht, u.a. bei:

    • Kündigung und  Kündigungsschutz
    • Verhandlung von Aufhebungsverträgen
    • Abfindungsverhandlungen
    • Gehaltsforderungen
    • Vertragsgestaltungen
    • Elternzeit und Teilzeit

Ihr Ansprechpartner für Arbeitnehmer, Führungskräfte und Arbeitgeber.

Telefon

05223/4925000

E-Mail

post@rechtsanwalt-schiffmann.de

Anschrift

Hindenburgstr. 21, 32257 Bünde

Ihr Ansprechpartner

Finn-Christian Schiffmann

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt

☑ kostenlose telefonische Ersteinschätzung

☑ Persönliche Beratung vor Ort, telefonisch oder digital

☑ Schnelle Terminvergabe

☑ Viel Erfahrung und hundertprozentiger Einsatz

Arbeitnehmer

Arbeitnehmer unterstütze ich u.a. bei Kündigungen, Gehaltsforderungen, Gratifikationsansprüchen, Zeugnisansprüchen oder Abmahnungen.

 

Arbeitgeber

Arbeitgeber unterstütze ich u.a. bei der individuellen Gestaltung von Arbeitsverträgen, Umstrukturierung, Anspruchsabwehr und der Planung und Durchsetzung von Personalmaßnahmen.

Führungskräfte

Führungskräften stehe ich u.a. bei der Verhandlung von Arbeitsverträgen, beim Vertragsabschluss, Haftungsfragen oder Wettbewerbsverboten zur Seite.

Kanzlei schiffmann

Hindenburgstr. 21, 32257 Bünde

telefon

05223 4925000

EMAIL

post@rechtsanwalt-schiffmann.de

Häufig gestellte Fragen

Habe ich einen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung?

Grundsätzlich gilt, dass Sie nur im Ausnahmefall einen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung haben. Eine Abfindung wird in der Regel ohne gesetzliche Verpflichtung von Unternehmen gezahlt, da sie die Risiken eines Kündigungsschutzverfahren scheuen. Gewinnt ein*e ArbeitnehmerIn eine Kündigungsschutzklage, ist das Unternehmen nicht nur verpflichtet, ihn oder sie wiedereinzustellen, es ist in der Regel auch die gesamte Vergütung für die Dauer des Kündigungsschutzverfahrens nachzuzahlen. Dieses Risiko, kombiniert mit sehr hohen Anforderungen, die der Gesetzgeber an eine wirksame Kündigung stellt, führt in der Praxis zur Zahlung einer Abfindung.

Wie hoch ist eine mögliche Abfindung?

Da es nur in Ausnahmefällen einen  Anspruch auf Zahlung einer Abfindung gibt, ist die Höhe der Abfindung primär Verhandlungssache. Die erzielbare  Höhe einer Abfindung hängt von vielen Faktoren ab. Relevant sind unter anderem die Dauer der Betriebszugehörigkeit, die Betriebsgröße, Ihr Bruttomonatsverdienst, die Erfolgsaussichten einer Kündigungsschutzklage aber auch die finanziellen Möglichkeiten Ihres Arbeitgebers. Die wichtigsten Faktoren für die Höhe der Abfindung sind jedoch Verhandlungsgeschick, Taktik und Erfahrung. Als Fachanwalt für Arbeitsrecht ist es mein tägliches Geschäft, möglichst hohe Abfindungen zu verhandeln. Vertrauen Sie daher auf meine Erfahrung. Wenn Sie wissen möchten, welche Abfindungshöhe in Ihrem individuellen Fall erzielt werden kann, nutzen Sie die kostenfreie Ersteinschätzung unter der Telefonnummer 05223 4925000.

Ich habe eine Kündigung erhalten. Was ist zu tun?

Wussten Sie, dass Kündigungen durch den Arbeitgeber überwiegend unwirksam sind? Wussten Sie auch, dass gegen eine Kündigung innerhalb von nur 3 Wochen Klage erhoben werden muss, da die Kündigung andernfalls automatisch wirksam wird? Für Sie bedeutet das: Zögern Sie nicht lange, Ihre Erfolgsaussichten sind in der Regel sehr gut! Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie schon länger als 6 Monate bei Ihrem Arbeitgeber beschäftigt sind und dort mehr als 10 ArbeitnehmerInnen tätig sind, denn dann genießen Sie Kündigungsschutz. Ihr Kündigungsschutz ist viel Geld wert. Verschenken Sie ihn nicht und lassen Sie mich für Sie eine möglichst hohe Abfindung erstreiten.

Ich habe eine fristlose Kündigung erhalten. Wie geht es jetzt weiter?

Sie sollen von einem auf den anderen  Tag nicht mehr auf der Arbeit erscheinen? Sie fragen sich, was jetzt mit Ihrem Resturlaub und Ihren angesammelten Überstunden passiert? Sie möchten eine Abfindung? Sie haben aufgrund der fristlosen Kündigung eine  Sperrzeit erhalten? Dann nehmen Sie Kontakt zu mir auf. In den meisten Fällen ist eine fristlose Kündigung unwirksam. Auch bei der fristlosen Kündigung gilt die 3-Wochen-Frist: Wird nicht innerhalb von 3 Wochen Kündigungsschutzsklage beim Arbeitsgericht erhoben, wird die Kündigung automatisch wirksam. Verlieren Sie also keine Zeit und lassen die Kündigung prüfen.

Mein Arbeitgeber zahlt meinen Lohn nicht. Was ist zu tun?

Sie haben gearbeitet, bekommen aber keinen Lohn? Ihr Arbeitgeber hat Sie nach Hause geschickt, weil keine Arbeit da ist und meint, für diese Zeit keine Vergütung zahlen zu müssen? Dann müssen Sie handeln. Häufig enthalten Arbeitsverträge Ausschluss- bzw. Verfallsfristen. Hiernach müssen Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis zumeist innerhalb von 3 Monaten geltend gemacht werden. Ansonsten sind sie verloren. Verschenken Sie also kein Geld, sondern kontaktieren Sie mich zeitnah. Ist in Ihrem Arbeitsvertrag eine Ausschluss- oder Verfallsfrist enthalten und es sind schon mehr als 3 Monate vergangen? Die Fristen können unwirksam sein. Ich prüfe Ihren Vertrag!

Mir wurde ein Aufhebungsvertrag vorgelegt. Was muss ich beachten?

Wurde Ihnen ein Aufhebungsvertrag vorgelegt, ist äußerste Vorsicht und Sorgfalt geboten. Selbst, wenn eine Abfindung für Sie zunächst attraktiv erscheint, kann der Abschluss eines Aufhebungsvertrags schnell zum Alptraum werden. Eine zunächst hoch erscheinende Abfindung kann schnell an Attraktivität verlieren, wenn Sie eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld  erhalten oder ihr Resturlaub oder Überstunden verloren gehen. Aufhebungsverträge gehören in die Hände eines Fachanwalts für Arbeitsrecht. Lassen Sie sich nicht von Ihrem Arbeitgeber den Inhalt diktieren, dieser wird nicht in Ihrem Interesse sein. Wenn Sie mich mit der Verhandlung beauftragen können Sie sicher sein, die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Ich wurde zum Abschluss eines Aufhebungsvertrags gedrängt. Kann ich hiergegen vorgehen?

Wenn Sie mit unfairen Mitteln oder unter Zwang oder Drohung zum Abschluss eines Aufhebungsvertrags gedrängt wurden, kann der Vertrag unter Umständen angefochten werden. Dann gilt dieser als von Anfang an nichtig. Geben Sie sich nicht mit den vom Arbeitgeber diktierten Bedingungen zufrieden. Lassen Sie Ihren Aufhebungsvertrag überprüfen und ggf. neu verhandeln.

Möchten Sie mich sprechen?

Kostenloser Erstkontakt und schnelle Terminvergabe!

Das sagen unsere Mandanten

  • Super netter Anwalt und Kollegen. Wurde sehr gut beraten und Herr Finn-Christian Schiffmann ist auf jede Anmerkung eingegangen. Auch bei kleinen Fragen zwischendurch, nach dem Prozess, wird man nicht ... mehr anzeigen
  • Die Kanzlei Schiffmann punktet mit Freundlichkeit, Menschlichkeit, Kommunikation, Kompetenz, Zielstrebigkeit und Zuverlässigkeit. Nur zu empfehlen! Danke! Weiter so!
  • Sehr kompetente Kanzlei, sehr zu empfehlen

Jetzt kontaktieren!

1

Kontakt aufnehmen

Unverbindlicher und kostenloser Erstkontakt per Telefon, Mail oder über das Kontaktformular

2

Termin vereinbaren

In der Regel erhalten Sie bereits in den nächsten Tagen einen Termin.

3

Mandant*in werden

Sie schildern uns Ihren Fall und wir entwickeln eine maßgeschneiderte Strategie.